Springe zum Inhalt →

Reiseziele im Winter

8 großartige Reiseziele für dein Winterabenteuer

Das Auto ist das liebste Verkehrsmittel der EU-Bürger. Bei Reisen mit mindestens einer Übernachtung nutzen 64% den eigenen, oder einen gemieteten Wagen, so die Statistikbehörde @Eurostat. Aber nicht nur im Sommer, auch im Winter gibt es zahlreiche, mit dem Auto erreichbare Reiseziele in ganz Europa.

Wenn du im Winter verreisen möchtest, musst du nicht nur dein Reiseziel anpassen. Auch bei deinem Auto musst du auf einiges achten. Tipps rund um die Winterreifen findest du zum Beispiel in unserem Blogbeitrag: >Die Winterreifen<

Das jeweils gebuchte Fahrzeug darf neben Deutschland in folgende Länder verbracht werden:

  • Österreich
  • Schweiz
  • Italien
  • Spanien
  • Portugal
  • Frankreich
  • Tschechien
  • Slowenien
  • Slowakei
  • Ungarn
  • Polen
  • Belgien
  • Niederlande
  • Dänemark
  • Norwegen
  • Schweden
  • Finnland
  • Estland
  • Lettland
  • Litauen
  • Griechenland
  • Lichtenstein
  • Luxemburg

Wenn du dir aber ein Urlaubsziel ausgesucht hast, das hier nicht aufgeführt ist, dann sprich das vorher einfach mit deinem FAAREN-Partner ab und hole dir die schriftliche Einwilligung für dein Reiseziel.

Achte auch darauf, dass du noch genügend Freikilometer hast, um die Reise anzutreten. Hierzu kannst du bei vielen Autos auf 5000km/Monat upgraden und im Folgemonat wieder abwählen. Du kannst auch schon in den Monaten vor deiner Reise Kilometer „sparen“ und nicht gefahrene Kilometer dann für deine Reise verwenden. Gerne helfen wir dir bei Fragen rund um dieses Thema weiter, nutze einfach dein Kundendashboard..

Falls du aber noch nicht weißt, wohin der Winterurlaub gehen soll, haben wir dir hier einige Vorschläge rausgesucht.

Kurztrips



Tropical Islands

Quelle: Fit Reisen

Das Tropical Island liegt im beschaulichen Brandenburg, südlich vor den Toren Berlins. Ursprünglich als Zeppelinhalle gedacht, erstreckt sich nun auf der Fläche von 106.000m² (davon ca. 40.000m² außen) ein umfangreiches Urlaubsparadies mit tropischem Flair. Der Aufenthalt über Nacht ist kein Problem. Es gibt verschiedene Shuttle-Services zu nahe gelegenen Hotels und auch eine Übernachtung in der Anlage ist möglich. Insgesamt über 130 Zelte und knapp 200 Zimmer stehen in der gesamten Anlage zur Verfügung.




Rothenburg ob der Tauber

Die Mittelalterstadt im beschaulichen Taubertal ist weltberühmt für die gut erhaltene Altstadt. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, darunter die begehbare Stadtmauer, locken Jahr für Jahr zahlreiche Touristen an. Die Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern, Türmen und bunten Bürgerhäusern wirkt wie aus einem Märchen. Dass davon über 45% im zweiten Weltkrieg zerstört und anschließend wieder aufgebaut wurden, ahnt man dabei nicht. Etwa 11.000 Bürger wohnen hier und arbeiten zu einem großen Teil in der Tourismusbranche. In den Sommermonaten kommen so auf einen Rothenburger bis zu drei Touristen. Im Winter wird es in Rothenburg aber deutlich ruhiger. Rothenburg ob der Tauber liegt etwa 60km westlich von Nürnberg und ist gut per Autobahn erreichbar. Neben den unzähbaren Attraktionen in der Altstadt ist die wohl bekannteste das Taubertalfestival, das Jahr für Jahr tausende Besucher und Musikgrößen aus der ganzen Welt zu Gast hat. In diesem Zeitraum steigen die Übernachtungspreise massiv an. Eine Übernachtung außerhalb dieser Festivalzeit kostet zwischen 55 und 150€ pro Nacht. Im Winter sollte man unbedingt einen Besuch beim Käthe Wohlfahrt Weihnachtsmuseum machen, sowie sich das Mittelalterliche Kriminalmuseum anschauen.




Schloss Neuschwanstein

Das märchenhafte Schloss Neuschwanstein liegt im bayrischen Allgäu, nahe bei Füssen. In den Sommermonaten wird das Schloss regelrecht überrannt von Touristenmassen aus der ganzen Welt. Um nicht lange in der Schlange an den Eintrittskassen zu stehen, sollte man daher sein Ticket online im voraus reservieren. Dies gilt auch in den Wintermonaten, damit das Warten im Kalten vermieden wird. Die Anreise mit dem Auto ist unkompliziert und es werden Parkplätze im Tal bereitgehalten. Um von dort aus an das Schloss zu gelangen, können die letzten Kilometer entweder zu Fuß, mit einem Shuttle-Bus oder mit einer Pferdekutsche bewältigt werden. Im Schloss selbst gibt es geführte Touren mit Audio-Guides, mit denen man viel über das Schloss und seinen eigenwilligen Erbauer König Ludwig II. lernen kann. Die Vorteile eines Besuches im Winter sind offensichtlich. Einerseits herrscht deutlich weniger Andrang und die Winterkulisse ist einfach atemberaubend. Allerdings sollte man sich auf die kalten Temperaturen einstellen und das Schloss ist im Winter auch nicht gänzlich begehbar. So ist die Marienbrücke in der kalten Jahreszeit gesperrt.




Reiseziele mit Schneegarantie


Innsbruck

Wer im Winter nach Innsbruck reist, kommt am Thema Skifahren nicht vorbei. Jedes Jahr ist hier die Vierschanzentournee zu Gast und ganze 9 Skigebiete in der Nähe der Stadt bilden die „Olympia SkiWorld Innsbruck“. Auf Schnee kann man sich im Winter immer verlassen. Zwischen Dezember und Februar hat Innsbruck den meisten Schneefall mit bis zu 3 Meter Neuschnee pro Monat. Im Stadtzentrum findet man die Nordkettenseilbahn, mit der man schnell auf eine Höhe von bis zu 2.256 m kommt. Dort liegt auch das beliebte Skigebiet „Seegrube“, das Haus-Skigebiet der Innsbrucker. So ist es möglich innerhalb von nur 20 Minuten von der Stadtmitte auf der Piste zu stehen. Innsbruck ist die fünftgrößte Stadt in Österreich und hat ca. 132.000 Einwohner. Die Hotelpreise variieren im Schnitt zwischen 60-240€ pro Nacht. Etwa 1.000.000 Touristen besuchen Innsbruck Jahr für Jahr. Zur Spitzenzeit verbucht die Tourismusbranche bis zu 3000 neue Übernachtungen pro Tag.




Slowenien

Die Alpen erstrecken sich nicht nur über Österreich und Schweiz, auch weiter im Osten finden sich zahlreiche Skigebiete, darunter auch in Slowenien. Über 50 Skigebiete finden sich in ganz Slowenien, viele davon deutlich preiswerter als in Österreich oder der Schweiz. Angeblich soll man sogar von der Spitze des Berges Kanin bei klarem Wetter das Mittelmeer sehen können. Abseits von den Skigebieten gibt es in Slowenien noch zahlreiche andere Sehenwürdigkeiten, wie zum Beispiel die Hauptstadt Ljubljana, den Bleder See, oder die kurze Mittelmeerküste bei Koper.




Grandvallira, Andorra

Die kleine Provinz Andorra, mitten in den Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien ist eigentlich bekannt für viel Kultur, guten Wein und warmes Wetter. An Schnee und Skifahren denken dabei die wenigsten. Durch die Gebirgslage hat Andorra aber auch zahlreiche hohe Berge und 3 Skigebiete mit über 300 Pistenkilometer. Das höchstgelegene Skigebiet ist das in Grandvallira mit bis zu 180cm Neuschnee pro Monat auf 2600 Metern Höhe. Die Skisaison in Andorra startet etwas später als in den Alpen und fällt auch kürzer aus. Zwischen Januar und Anfang März ist hier am meisten Schnee zu finden und die Hotelpreise starten ab 60€ pro Nacht.




Spanien, Sierra Nevada

Das südlichste Skigebiet Europas findet man tatsächlich in Spanien. Das Skigebiet liegt nur rund 100km von der Mittelmeerküste und etwa 180km von Málaga entfernt und so ist es möglich an einem Tag die Berge und das Meer zu genießen. Das Skigebiet in Sierra Nevada bietet besonders viele Sonnentage, aber durch die hohe Lage auf 2100 Meter Höhe auch eine Schneegarantie im Winter. Insgesamt 102 Pistenkilometer, 29 Lifte und ein Winter-Funpark mit einer 120m langen Halfpipe warten auf dich. Die Anreise fällt etwas länger aus und ist am Besten mit einem Roadtrip zu verbinden. Zwischen 2000 und 2600km müssen eingeplant werden. Das Skigebiet Sierra Nevada ist aber etwas ganz besonderes und bietet besonders guten Gesprächsstoff, wenn man von seinem Skiurlaub in Südspanien berichtet.




Den milden Winter genießen


Barcelona / Andalusien

Barcelona ist vor allem als Reiseziel im Sommer bekannt, denn dafür spricht in erster Linie die Strandlage am Mittelmeer. Der Künstler Salvador Dalí stammt aus Barcelona und hat die Kultur der Stadt massiv geprägt. Dessen beeindruckende Kathedrale Sagrada de Familia befindet sich seit über 200 Jahen im Bau und ist der Kultur-Hotspot in Barcelona schlechthin. Neben der großen Kathedrale lassen sich in Barcelona auch im Winter zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten besuchen, zum Beispiel die La Rambla, eine lange Fußgängerzone voller Händler und Straßenkünstler, oder das Fußballstadion Camp Nou des FC Barcelona. Im Winter sollte man auch in Barcelona eine Jacke tragen, denn die Temperaturen bewegen sich zwischen 4 bis 17°C. Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind aber eher selten. Die Fahrt nach Barcelona ist zwischen 1000-1800km lang und sollte unbedingt mit einer Mittelmeertour entlang der südfranzösischen Küste verbunden werden. Die Hotelpreise in Barcelona liegen im Winter zwischen 40-170€ pro Nacht.




Fazit

Jetzt weißt du, wie sich das Auto Abo mit weiten Reisen verträgt und auf was du dringend achten musst, wenn du mit einem abonnierten Auto ins Ausland fahren möchtest. Vielleicht konnten wir dich auch für dienen nächsten Roadtrip inspirieren und du nimmst dir einen unserer Reisetipps zu Herzen.

Falls du gerade mit deinem Auto im Abo auf Reisen bist, poste doch ein Foto auf Instagram und markiere uns mit dem Hashtag #drivefaaren!

Vielleicht hast du ja aber auch einen eigenen Reisetipp für den Winter? Schreibe ihn uns doch in die Kommentare, wir freuen uns auf deine Rückmeldung.

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.