Springe zum Inhalt →

Die Winterreifen

„Von O bis O“

Das Wetter wird kälter, die Straßen sind nass und die Winterjacken werden ausgepackt. Der Herbst ist in vollem Gange und reicht dem Winter die Hand. Für viele Werkstätten bedeutet dies eines: Volles Haus, Urlaubssperre und viele Reifenwechsel. Auch für die Autofahrer kann der Wintereinbruch stressig sein. Die Winterreifen müssen kontrolliert, besorgt und aufgezogen werden. Hier muss eine Vielzahl an Regeln beachtet werden. Doch wann ist die beste Zeit, den Winterreifen aufzuziehen?

Hier haben wir einen Leitfaden für die kalte Jahreszeit erstellt, damit ihr euch gut vorbereiten könnt.

Wann gilt eigentlich die „Winterreifenpflicht“?

In Deutschland gilt die sogenannte “situative Winterreifenpflicht”. 

Winterreifen müssen bei Pkws genutzt werden, wenn „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte“ vorherrscht

vgl. § 2 Absatz 3a StVO

Solche Wettersituationen kommen also nicht nur im Winter vor, auch im Herbst kann also schon eine Winterreifenpflicht entstehen. Bei der Wahl der Winterreifen ist zu beachten, dass diese das gesetzlich geschützte Schneeflockensymbol tragen, um als Winterreifen zugelassen zu sein. 

Achtung: Das Symbol „M+S“ steht für „Matsch + Schnee“ und ist nicht gesetzlich geschützt. Es gibt also auch Reifen, die das M+S-Symbol tragen, aber nicht als Winterreifen zugelassen sind. Die Mindestprofiltiefe von 1,6mm gilt sowohl für Sommer- als auch für Winterreifen. Empfohlen sind im Winter aber 4mm Reifenprofiltiefe, um die volle Sicherheit zu gewährleisten.

Bei Allwetterreifen finden sich zwei Kontrollstege im Profil, die den Grad der Abnutzung anzeigen. Der höhere Steg zeigt ein Restprofil von 4mm an, der andere bei einem Restprofil von 1,6mm. So lässt sich feststellen, ob der Reifen noch für den Einsatz im Winter taugt, oder ob man ihn nur noch bei sonnigem Wetter fahren sollte.

Der silberne Trick

Ein Trick, wie du kostengünstig deine Profiltiefe messen kannst: Nimm ein 2 Euro Stück zur Hand. Der silberne Rand des 2 Euro Stücks ist exakt 4 Millimeter breit. Wenn man die Münze also inmitten des Profils hält und der silberne Rand verschwindet, kannst du ohne Bedenken weiterfahren. Aber Achtung! Kannst du den silbernen Rand sehen, solltest du den Reifen nicht mehr zu sehr beanspruchen und über einen Wechsel nachdenken.

Bild: prspics | piqza.de

Strafe bei Verstößen

Wer in Deutschland gegen die situative Winterreifenpflicht verstößt, riskiert ein Bußgeld und in jedem Fall einen Punkt in Flensburg.

TatbestandBußgeldPunkte
… mit Reifen gefahren, die nicht den Wetter-
verhältnissen angepasst waren.
60,- €1
+ Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer 80,- €1
+ Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer 100,- €1

Dabei ist es egal, ob nur einer oder alle Reifen eine falsche Bereifung aufweisen. Auch abgefahrene Reifen können zu einem Bußgeld und einem Punkt Strafe führen.

Es ist nicht verboten, die Winterreifen im Sommer zu fahren, obwohl auch in diesem Szenario durch die weichere Reifenmischung längere Bremswege und schlechtere Fahrstabilität das Ergebnis sind. Abgesehen von den größeren Risiken, die der Winterreifen im Sommer mit sich bringt, wird der Reifen durch Überhitzen schneller verschleißen und ggf. starke Beschädigungen erleiden, die den Reifen schnell unbrauchbar machen. Deshalb raten wir dazu, immer den passenden Reifen zur passenden Jahreszeit zu fahren.

5 Facts über Winterreifen

  • Der Versicherungsschutz kann verfallen, wenn das Auto falsch bereift ist. Im Schadensfall kannst du in Haftung geraten.
  • Der  Bremsweg ohne Winterreifen verdoppelt sich! Der Bremsweg auf glatter Oberfläche mit Sommerreifen ist der Bremsweg ca. 64m lang. Zum Vergleich: Ein Fußballfeld ist 60m breit.
  • Wer nach einer Panne den Autoreifen wechselt und nur einen Sommerreifen dabei hat, muss keine Strafe befürchten. Die Fahrt darf zunächst vorsichtig fortgesetzt werden.
  • Reifen mit Spikes sind seit 1975 für Fahrzeuge generell verboten, da sie die Fahrbahn beschädigen können (§ 36 Abs. 1 StVZO). Ausnahme: Das ”deutsche Eck” bei Bad Reichenhall und innerhalb von 15 km entlang der österreichischen Grenze.
  • Bei Schnee und Eis wird empfohlen, den Reifendruck um 0,2 bar anzuheben. Dadurch erweitern sich die Profilzwischenräume und der Reifen wird griffiger. Bei trockener bzw. sauberer Straße sollte der Druck wieder auf die Herstellerangabe eingestellt werden. 


Selbst Wechseln oder Wechseln lassen?

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die Winterreifen selbst zu wechseln. Neben der Anschaffung der benötigten Werkzeuge (Wagenheber, Radkreuz, Dremomentschlüssel) ist dies weitestgehend kostenlos. Lediglich wenn auf die Felge neue Reifen aufgezogen werden müssen, solltest du dies stets vom Fachmann lassen machen, da das Rad dann neu gewuchtet werden muss.

Hinweis für Selberwechsler: Bei zu fest angezogenen Radschrauben kannst du die Felge und die Bremse irreparabel beschädigen! Achte daher auf die im Handbuch angegebenen Werte Drehmomentangaben. Ziehe die die Radschrauben nach 50km erneut nach, um den sicheren Halt zu gewährleisten.

Falls du dich dazu entscheidest, den Reifenwechsel in der Werkstatt erledigen zu lassen, sind die Kosten hierfür unterschiedlich hoch. Zwischen 28€ bis 90€ können hier fällig werden. Diese große Preisspanne hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel ob Sensoren für den Reifendruck vorhanden sind, oder ob die Winterreifen erst auf die Felge aufgezogen werden müssen. Auch die Werkstattwahl spielt hier eine große Rolle. Markenautohäuser berechnen in der Regel höhere Stundensätze als freie Werkstätten.

Wie läuft der Reifenwechsel bei FAAREN ab?

Die Vorbereitungen für den Winter hören sich jetzt nach viel Stress und Aufwand an. Mit dem FAAREN Auto Abo gehört das aber der Vergangenheit an! Unter anderem sind sämtliche Wartungen, sowie das komplette Handling rund um den Winterreifen in der monatlichen Rate inklusive. So musst du nur noch deinen FAAREN-Partner kurz kontaktieren und kannst ohne jegliche Zusatzkosten sicher durch den Winter fahren. Sowohl die Kosten der Reifen selbst, deren Wechsel und die Einlagerung übernimmt komplett dein FAAREN-Partner, bei dem du das Auto bezogen hast. So stellen wir sicher, dass die Arbeiten am Auto stets fachmännisch durchgeführt werden und du maximalen Service genießen kannst.

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.